Streikende Weihnachtswichtel und kranke Rentiere – die Theater-AG rettet Weihnachten

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, den 23.12.21, konnte die Theater-AG ein Weihnachtsstück für die ersten, zweiten und dritten Klassen in der Turnhalle aufführen.

Die Wochen zuvor wurde fleißig für die Aufführung geprobt. Zuerst musste das Stück aufmerksam gelesen werden. Danach wurden die Rollen verteilt, sodass wir mit dem eigentlichen Proben starten konnten. Die Schülerinnen der dritten und vierten Klassen trafen sich Woche für Woche, probten die einzelnen Szenen und lernten ihren Text auswendig.

Dann fehlten aber noch die Kostüme! Kein Problem für die Theater-Gruppe! Jeder brachte etwas von Zuhause mit, ob Spielzeug-Werkzeuge, Wichtel-Mützen oder ein Weihnachtsmann-Kostüm.

Voller Aufregung und etwas Lampenfieber starteten wir die erste Aufführung. Doch dies war umsonst – denn alles lief wie am Schnürchen!

Außer bei der „Weihnachtsfrau“: hier lief alles schief! Die Weihnachtswichtel streikten, die Rentiere waren krank und bei den Bürowichteln ist die ganze Weihnachtspost durcheinandergekommen! Es war wie verhext! Durch himmlischen Beistand konnte das Weihnachtsfest aber doch noch gerettet werden. Halleluja!

M. Pevzner

Der Nikolaus war da!

Am Montag, den 06.12.2021, kam in der Pestalozzi Grundschule der Nikolaus zu den ersten Klassen.

Alle Kinder staunten nicht schlecht, als es plötzlich laut klopfte und der Nikolaus in seinem Nikolausgewand mit Bischofsstab in der Tür stand.

Er hatte einen großen Sack voller kleiner Geschenke dabei, den er den Kindern überreichte. Vorher wurde dem Nikolaus ein Gedicht aufgesagt und „Lasst uns froh und munter sein“ gesungen, was sogar von einer Schülerin mit der Flöte vorgespielt wurde.

J. Giloj

 

Gutes tun im Advent – Wir unterstützen Mobile Hilfe Madagaskar e.V.

Auch in diesem Jahr wollen wir im Advent wieder anderen helfen und unterstützen „Mobile Hilfe Madagaskar e.V.“ beim diesjährigen begehbaren Adventskalender in Schweinheim.

Der gemeinnützige Verein wurde im Oktober 2010 gegründet und schafft die rechtliche und finanzielle Grundlage für die Arbeit in diversen medizinischen Hilfsprojekten in Madagaskar. Das Ziel ist es, Spenden zu sammeln, um die wertvolle Arbeit der Mitarbeiter auf Madagaskar zu ermöglichen.

In Madagaskar ist die Mobile Hilfe ein großer Segen. Jedes Jahr können mehr Menschen behandelt werden. Außerdem ist der Verein vor Ort auch der Arbeitgeber von 70 fest angestellten Madagassen. Viele Familien haben ihr Auskommen durch das Gehalt, das hier verdient wird.

„Mobile Hilfe Madagaskar e.V.“ hilft durch ein Gesundheitszentrum und einem Krankenhaus für Geburtshilfe im Dorf Ambovo, einem Hebammenmobil, einem Zahnarztmobil und einem Ultraleichtflugzeug, durch die auch entlegene Gebiete erreicht werden können, Fortbildungen für Patienten und Mitarbeiter, sowie durch sozialpädagogische Arbeit im Kids Club.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Vereins: mobile-hilfe-madagaskar.de

„Wenn Gott will, blüht ein Besen.“ – Sprichwort aus Madagaskar und Motto von „Mobile Hilfe Madagaskar e.V.“ (Quelle: Mobile Hilfe Madagaskar e.V.)

Ein Schultag auf dem Bauernhof

Im Rahmen des Programms „Erlebnisbauernhof“ besuchte die Klasse 2b am 12.10.2021 die Schäferei Ullrich, die dazu das Programm „Das Schaf – der Allrounder“ vorbereitet hatte. Die Kinder erfuhren viel über das Leben auf einem Bauernhof, über die Getreidearten und über Nahrungsmittel, die in einem Landwirtschaftsbetrieb produziert werden. Sie besuchten die zum Hof gehörenden Schafe und halfen begeistert dabei, ein verwaistes Lämmchen mit der Flasche zu füttern. Am Ende dieses erlebnisreichen Vormittages waren sich alle einig: Ein Bauernhof als Klassenzimmer ist klasse!

S.Remmers

Ein Lesebaum entsteht – Vorleseaktion der Pestalozzi-Grundschule

Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größte Vorleseaktion und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Als die Idee für den Aktionstag vor 17 Jahren geboren wurde, beteiligten sich gerade einmal 1900 Menschen. Mittlerweile sind es rund 700.000 Teilnehmende, die in ganz Deutschland vorlesen und zuhören (Quelle „vorlesetag.de“).

Auch unsere Schule nimmt jedes Jahr mit großer Begeisterung an dieser Aktion teil. Oft kamen Mütter, Väter, Leitungen aus Einrichtungen in Schweinheim oder gute Freunde, aber auch Kinder aus den höheren Jahrgangsstufen in die Klassen und lasen aus ihrem liebsten Kinderbuch vor. Es gab Bilderbuchkino in Klassen, bei welchem eine Geschichte zu Bildern vorgelesen und die über den Beamer gezeigt wurden.

In diesem Schuljahr hat die Schule beim bundesweiten Vorlesetag am 20.November 2020 die Familien unserer Schüler*innen mit ins Boot genommen, gab es doch an diesem Tag eine Lesehausaufgabe, die da lautete: Macht es euch gemütlich und lest einander eine halbe Stunde vor.

Die Titel der vorgelesenen Bücher wurden in der folgenden Woche gesammelt und zu einem gigantischen Lesebaum im Flur umgewandelt. Nun laufen die Kinder täglich vorbei und man kann sie beobachten, wie sie davor stehen bleiben, Buchtitel studieren, Bücher von sich und ihren Freunden suchen.

Die Vorlesestudie 2020 zeigt, dass leider immer weniger Eltern sich die Zeit nehmen, ihrem Kind etwas vorzulesen. Dabei ist Vorlesen für die Entwicklung des Kindes so wichtig. Es fördert die Lesemotivation, d.h. wer viel vorgelesen bekommt, der greift auch selbst öfter zu einem Buch. Vorlesen fördert aber auch die sprachliche Entwicklung und erweitert den Wortschatz. Und das Allerwichtigste: 91% der Kinder in Deutschland lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird. Es schafft Nähe und Vertrautheit (Quelle „vorlesetag.de“).

Wie wäre es also an Weihnachten mit einem Buchgeschenk! Natürlich aus der örtlichen Buchhandlung!

Lese-Team der Pestalozzi-Grundschule