Die Ökolozzis sind da!

2015 fing alles an. Unsere Schule machte sich auf den Weg. Umweltschule wollen wir werden, das ist unser Ziel. Im Schuljahr 2016/17 waren wir am Schulfest auf der Suche nach dem oder der Ökolozzi – oder das Ökolozzi? Sieger wurde das. So sah das erste Ökolozzi aus: Ökolozzi_LogoEs hat sich ein bisschen verändert und hat sich vermehrt. Allen ist etwas gleich: Sie tragen die Erde in ihrem Herzen. Gerne stellen sie sich selbst vor.

Ökolozzis_SchulwegMeine Füße sind grün. Ich bin unser Meilen-Ökolozzi. Ich sammele grüne Meilen und laufe – wann immer es geht – zu Fuß oder benutze umweltfreundliche Verkehrsmittel.

 

 

 

Ökolozzis_Müll

Ich bin das Müll-Ökolozzi und bekomme große, glückliche Augen, wenn ich das Recycling-Zeichen sehe. Wenn etwas nicht recycelbar ist, sollte es wenigstens in den richtigen Mülleimer wandern. Und überhaupt: Eine Menge Müll lässt sich vermeiden. Das ist die beste Lösung!

 

 

Ökolozzis_EnergieIch bin das Energie-Ökolozzi und erinnere alle daran, verantwortungsbewusst mit Strom umzugehen – und einfach auch mal abzuschalten.

 

 

 

 

Ökolozzis_WasserIch bin das Wasser-Ökolozzi und bin am wichtigsten von allen. Ich halte das Wasser, das wertvollste Element der Erde in meinen Händen. Keiner soll das vergessen! Wir Menschen müssen das Wasser der Erde schützen und sauber halten. Denn ohne Wasser – kein Leben!

 

 

 

 

Den Ökolozzis kann man ab sofort auch immer wieder auf unsere Homepage oder im Schulhaus oder im Hausaufgabenheft begegnen!

Das Ur-Ökolozzi wurde von Karina Il gemalt. Seine vier Freunde gestaltete Anna Klein.

Wie wird Wasser wieder sauber?

Ökolozzis_WasserDiese Frage stellten sich die ersten Klassen in der Projektwoche. Dazu mussten wir zuerst herausfinden, wie sauberes Wasser sein soll, nämlich farblos, geruchlos, geschmacklos und durchsichtig.

IMG_1814

Danach haben wir versucht, verschiedene Stoffe in Wasser zu lösen. Mit Salz, Essig und Wasserfarbe geht das sehr gut, aber Kaffeepulver, Mehl oder Erde, lösen sich nicht ganz auf und setzen sich am Boden ab. Salatöl schwimmt sogar auf dem Wasser!

IMG_1818Jetzt mussten wir unser verschmutztes Wasser wieder reinigen – denn solches Wasser wollen wir der Erde nicht zumuten. Wir versuchten es mit Sieben, Filtern und ließen die Sonne sogar die Sonne für uns arbeiten. Manchmal half auch nur abwarten, bis der Schmutz sich absetzt und man das Wasser darüber abgießen kann. In den Experimenten wurde uns schnell klar, dass nicht jede Methode für alle Stoffe das Richtige ist. Es kommt darauf an, welcher Schmutz im Wasser ist, damit man die passende Methode zum Reinigen anwenden kann.

Frau Fäth-Stoll erzählte uns vom Künstler Friedensreich Hundertwasser, der nicht nur IMG_1822Maler und Architekt war, sondern auch ein Philosoph und Umweltschützer. Er wollte keinen Müll und keinen Schmutz auf der Erde hinterlassen. Doch einfach mal Chemie einsetzen, die den Schmutz auflöst – das wollte er erst recht nicht. Deshalb dachte er lange nach und sah sich an, wie Pflanzen es machen. Das brachte ihn auf die Idee, eine Pflanzenkläranlage und sogar eine Humustoilette zu bauen.

Heute gibt es die Pflanzenkläranlage in vielen Städten, die damit tatsächlich ihr Schmutzwasser reinigen. Im Kleinformat kann sie Wasserfarben- und Tafelputzwasser säubern. Deshalb haben wir Erstklässler kleine Pflanzenkläranlagen für unsere Schule gebaut – so muss unser Schmutzwasser nicht mehr in den Ausguss fließen, sondern wird auf natürlichem Weg von Pflanzen gereinigt.

IMG_1824Unbenannt2Unbenannt1

Wenn ihr unsere Pflanzenkläranlage nachbauen wollt, könnt ihr euch die Bauanleitung hier herunterladen. Gefunden haben wir die Idee zur Mini-Kläranlage im Heft „Wasser ist ein Zaubersaft“ (Domino-Verlag, 2004).

Pflanzenkläranlage selber bauen

Pestalozzi –Grundschule gewinnt erneut Stadtmeisterschaft

Am Donnerstag, dem 18.5.2017, fanden die Stadtmeisterschaften der Grundschulen, die sich bei den Schulmeisterschaften qualifiziert hatten, auf dem BSC Schweinheim Sportgelände statt.

7 Schulen nahmen an dem Fußball-Turnier teil. 4 Mannschaften sagten vorher leider ab. Somit wurde im Modus jeder gegen jeden gespielt. Ein Spiel dauerte jeweils 15 Minuten.

Nach vielen spannenden Spielen bei hohen Temperaturen stand der Sieger fest. Ohne einen Punkteverlust gewann die Mannschaft der Pestalozzi-Grundschule unter Coach von Hr. Neumann und Klassenlehrerin  Fr. Rothenbücher den Titel  der Stadtmeisterschaft. Das gesamte Team wurde von den Fans lautstark unterstützt und angefeuert.

Die Klasse 4a der Pestalozzi-Grundschule, die bereits im Vorjahr den Sieg holte, geht damit in die Geschichte Aschaffenburgs ein!

IMG_6150Team: Leo Diehm, Lewin Hessler, Tobias Barz, Jana Petushkova, Lennard Hugo, Johanna Erdbrink, Erik Bradel, Markos Tolikas, Dominik Neumann, Brayan Njeri und Leon Ertun

Verfasst von Dominik Neumann

Fußballturnier der 3. und 4. Klassen

Am Mittwoch, den 10.05.2017, war das Fußballturnier der Pestalozzi-Grundschule auf dem Sportplatz des BSC Schweinheim. Die dritten und vierten Klassen der Pestalozzi- und Gailbacher Grundschule nahmen daran teil. Die dritten Klassen spielten zuerst in einer Gruppe gegeneinander und die vierten Klassen auch, jeder auf einem anderen Feld. Die jeweiligen Gewinner standen dann im Finale. Sieger wurde die Klasse 4a der Pestalozzi-Grundschule. Sie schlugen die Klasse 3b mit 6:0. Es machte auch den vielen Fans Spaß, die Spiele mitzuverfolgen.

 Mia Zweyrohn, Klasse 3a

Klasse 3a mit FansDie Klasse 3a mit ihren Fans

Frühlingskonzert 2017

Tollen musikalische Vorträge durften wir wieder bei unserem Frühlingskonzert am 18. Mai lauschen. Schon zum zweiten Mal zeigte die Pestalozzi-Grundschule, dass Musik hier ganz groß geschrieben wird. Besonders haben uns auch die Kinder der Erich-Kästner-Grundschule aus Gailbach gefreut, die mitgemacht haben.

DSCF9231DSCF9211

Die Schüler beschenkten ihre Zuhörer mit zwei abwechslungsreichen Stunden und trugen stolz vor, was sie auf ihren Instrumenten geübt hatten.

DSCF9209DSCF9248

Als Dankeschön gab es von Frau Fäth-Stoll und Frau Erhard Zeit zurückgeschenkt: alle Künstler bekamen einen Hausaufgabengutschein. Mit dabei war natürlich auch der Schulchor, die Percussion-AG und die Bläserklasse.