Eine ganze Stadt aus Müll gebaut

“Ich habe gelernt, dass man auch mit Müll schöne Sachen machen kann.” – Jan-Lukas, 2b

In der Projektwoche nahmen sich die Kinder der Klassen 2b und 2c vor, eine ganze Spielzeugstadt aus Müll zu bauen. Schon vorher sammelten die Kinder in ihren Familien fleißig “bastelfähigen” Müll. Säckeweise schleppten ihn die Schüler zu Beginn der Projektwoche an. Ein Mutter sagte, sie wäre erstaunt gewesen, wie viel Müll man so noch gebrauchen kann. Aber gleichzeitig hätte sie auch entsetzt festgestellt, wie viel trotzdem noch in ihrer Familie weggeworfen wurde. Ähnlich erging es auch den Kindern.

“Ich kann mir auch mit Müll etwas selber bauen.” – Matilda, 2bIMG_8090

Zunächst überlegten sich die Schüler in Kleingruppen, was sie alles an Gebäuden und Fahrzeugen für ihre Stadt brauchen würden: vom Flughafen über das Fußballstadion bishin zur Kehrmaschine war alles dabei. Danach wurde zuhause der Müll gesichtet und herausgesucht, was die Gruppen für ihr Gebäude benötigten. Dann ging das Basteln in den Klassenzimmern los.IMG_8092IMG_8108

“Am besten war, dass ich gelernt habe, dass Zusammenarbeiten wirklich gut klappt.” – Alex, 2b

Schnell wuchs die Stadt, so dass am Ende nicht mehr alle Gebäude und Fahrzeuge auf der großen Platte Platz hatten. Am Schulfest fand die “Müllstadt” dann auch viele Bewunderer.IMG_8142“Auch mit Müll kann man noch viel basteln und es sieht dann sehr schön aus.” – Konstantin, 2b

Mit 67 Kindern auf Wandertag – die Zweitklässler unterwegs mit den Schulanfängern vom Haus für Kinder Mariageburt

Am Donnerstag, dem 23. Juni, machten sich die Klassen 2a und 2b zusammen mit den „Großen“ ihres    Kooperations-Kindergartens auf den Weg zur Range Control.

Dort wurden sie bereits von Christel und Armin Hock, sowie Herrn Busse vom Umweltamt erwartet. Direkt vor Ort konnten sich die Kinder über das Naturschutzgebiet „Exe“ und die seltenen Tier- und Pflanzenarten, die in den Wiesen und Wälder rund um Schweinheim leben, informieren. Besonders interessant fanden vor allem die Mädchen die geplante Ansiedelung von Przewalski-Urwildpferden Ende Juli.

IMG_8048Aufmerksam hörten alle zu, als Herr Hock erzählte, mit welchen Gerätschaften die Bauern in vergangenen Jahren die Äcker bestellten, und ließen sich von seiner Frau Christel zeigen, wie Wolle gekämmt und gesponnen wurde.

Am Ende waren sich Kinder, Lehrerinnen und Erzieherinnen einig, dass dies ein wunderbarer Ausflug zu einem Projekt war, das hoffentlich noch lange Zeit Kinder und Erwachsene über die Naturschätze in unserem Umland informiert.

Das sagten einige Kinder der 2. Klassen zu unserem Wandertag:

Ich habe gelernt, Wolle zu kämmen. Herr Busse, IMG_8062Christel und Armin Hock haben alles erklärt. Ende Juli sollen Przewalski-Urwildpferde kommen. Alle Arbeitsgeräte, die wir gesehen haben, stammen aus dem 19. Jahrhundert.

Samira

Ich fand interessant, dass Bienen, Hummeln und Wespen sich hier nicht wohlfühlen, weil die meisten ihren Müll auf die Wiese werfen. So können die Blumen nicht richtig wachsen.

Johanna

IMG_8051Man durfte die Wolle von der Range Control mitnehmen und das fand ich cool. Wir waren in einem tollen dunklen Raum, den wir mit unseren Taschenlampen erhellt haben.

Julius

Ich habe neue Tierarten kennengelernt, wie den Neuntöter oder die Zauneidechse. Bald kommen die Przewalski-Urpferde. Es war sehr interessant. Herr Busse, Herr und Frau Hock haben alle Gegenstände dort gesammelt und ausgestellt.

Vincent

Mir gefielen am besten die Wolle, die wIMG_8063ir gekämmt haben, und die Hufeisen. Es war sehr, sehr toll. Geht da auch mal hin!

Marie

Ich habe etwas über Gelbbauchunken gelernt. Herr Busse hat uns erklärt, dass Gelbbauchunken nicht giftig sind. Sie haben einen gelben Bauch zur Abschreckung, um sich vor Fressfeinden zu schützen.

Andrej

Heckenfrühstück in der 2c

Heckenfrühstück in der Klasse 2c am 11.12.2015

Nach einer ausführlichen Behandlung des Themas „Hecke“ gab es zum Abschluss

ein Heckenfrühstück mit allen Leckereien, die eine Hecke zu bieten hat:

Marmeladen, Gelees, Kuchen, Säfte und Tees aus:

Himbeere , Brombeere, Holunder, Hagebutte, Haselnüssen

MarmeladenTee Kuchen

Brote

Brote in verschiedenen Sorten, Quark und Butter gab es  zur Auswahl.

Holen 1  Holen 2

Mit großem Appetit probierten die Kinder vom vielfältigen Angebot der

Produkte, die sie mitgebracht hatten.

Essen 1 Essen 2

Essen 3

Einen herzlichen Dank an die helfenden Mütter,

die dazu beigetragen haben,

dass unser Heckenfrühstück zu einem gelungenen Ereignis wurde.