Yoga macht glücklich

In der Projektwoche zum Thema „Glück“ haben wir mit Frau Herbig jeden Tag in der Turnhalle Yoga gemacht. Yoga kommt ursprünglich aus Indien und es sind Übungen, die dabei helfen, Stress und Anspannung zu vergessen. Und wenn ich entspannt bin, ist es viel leichter, glücklich zu sein.

Am besten hat mir die Übung „Schaukelstuhl“ gefallen. Hier umfasst man die Beine mit den Armen und schaukelt auf dem Boden liegend vor und zurück. Der Rücken wird dabei so schön massiert. Das hat gutgetan!

Hannes

IMG_8668Yoga macht mir Spaß. Am besten gefällt „der Vogel“, „der Hund“ und „der Affe“.

Giuliana

Ich fand Yoga sehr schön und beruhigend. Am besten hat mir der „Sonnengruß“ und „die Kerze“ gefallen. Beim Yoga habe ich nichts in meinem Kopf. Zum Beispiel wenn ich Streit hatte, dann muss ich nicht daran denken.

Franziska

Am Yoga hat mir besonders gut „das TukTuk“, „Der Schaukelstuhl“ und „der Tiger“ gefallen.

NoahIMG_8694

An Yoga gefallen mir besonders gut die lustigen Übungen, weil sie witzig aussehen. Meine Lieblingsübung ist „der Hase“ und „der Baum“, weil ich meinen Körper einmal ganz groß und einmal ganz klein machen muss. Ich kann gut entspannen und fühle mich frei. Yoga macht Spaß!

Laurenz

Am besten haben mir die „Tiger-“ und die „Steinübung“ in der Yogastunde gefallen. Weil man sich beim „Tiger“ strecken musste und beim „Stein“ klein machen musste. Das hat mir Spaß gemacht.

Lenny

Am besten an Yoga fand ich die verschiedenen Übungen, die wir gelernt haben, zum Beispiel „die Kerze“, „der Tiger“ und „das Zelt“. Schön war auch, dass wir uns über unsere Körperteile bewusst werden konnten und gelernt haben, auf ihre Signale zu achten. Das war eine ganz neue Erfahrung!

Victoria

IMG_8587Meine Lieblings-Yoga-Position ist „Luft schlürfen“, weil sie entspannt, den Rachen kalt macht und weil sie cool ist.

Yoga ist gesund für unseren Körper. Für Yoga braucht man viel Konzentration. Yoga beruhigt unsere Seele.

Daniel

IMG_8650Mir gefällt am „das Zelt“, weil man sich gut strecken kann. Ich mag auch den „Stein“, weil ich dabei ganz locker bin. „Das Krokodil“ ist auch prima, weil man sich dehnen kann.

Stella

 

Die Vorschulkinder vom Haus für Kinder Maria Geburt zu Besuch in der Grundschule

Vor und nach den Osterferien waren wir mit einer Vorschulgruppe zur Besuch in der Pestalozzi-Grundschule.

Wir konnten an einer Schulstunde bei Frau Hofmann und einmal bei Frau Herbig, in den 2. Klassen, teilnehmen.

Beeindruckend war es, wie gut die Schulkinder uns ihre Lesekompetenz präsentierten. Einmal ging es um eine Geschichte mit Zaubersprüchen und einem Luftballonexperiment. Einmal ging es um das „Faden-Gedicht“ von Josef Guggenmos.

DSCI1123Dabei mussten die Tandems (je einige Schul – und Kindergartenkinder) das Gedicht in die richtige Reihenfolge bringen und die dazu passenden Faden-Bilder zuordnen.

Am Ende konnte jedes Kind sein eigeDSCI1125nes Fadenbild basteln.

Es spannendender Besuch. Unsere Kinder freuten sich über den richtigen Unterreicht und staunten über die Disziplin der Schulkinder (zuhören, melden, ausreden lassen…).

Bei strahlendem Sonnenschein konnten sogar noch einige Minuten auf dem Klettergerüst im Schulhof verbracht werden.

So macht Schule wirklich rundum Spaß.

Die zweiten Klassen im Schulkino

Am Mittwoch, den 11. April, warum wir mit unserer Klasse im Kino. Wir sind von der Schule ins Kino gelaufen. Alle zweiten Klassen durften dort den Film „Heidi“ anschauen. Meine Freundin und ich saßen in der ersten Reihe und waren gespannt auf den Film. Es wurde dunkel im Saal und die Kinder waren auf einmal ganz ruhig als es losging. Der Film handelte von einem Mädchen, das zu ihrem Großvater muss, weil ihre Tante Dete nach Frankfurt muss. Erst vertragen sich Heid und der Großvater nicht, dann aber haben sie sich vertragen. Es wurde sehr viel gelacht über Peter und seine Streiche. Mir gefiel der Film sehr gut. Als der Film fertig war, sind wir mit dem Bus zurück in die Schule gefahren.

Giuliana und Johanna D., Klasse 2b

HEIDI-STUDIO-CANAL-HEADER

(c) Studio Canal

Die Klasse 2b im Schafsstall

Am Dienstag, den 10 . Oktober, besuchte die Klasse 2b die Schäferei Ullrich im Strietwald. Wir haben viel über Schafe erfahren, z.B. was sie fressen, welche Getreidearten Familie Ullrich für die Schafe anbaut und wie die Tiere auf dem Bauernhof leben. Danach haben wir geholfen, die Schafe zu füttern.

IMG_8566Ob es schon Maiskolben gibt, erkennt man daran, dass oben an der Maispflanze die Pinsel wachsen.

Johanna D.

Ich habe nicht gewusst, dass auch Schafe einen Kindergarten haben.

Pablo

Ich weiß jetzt, dass Schafe Heu fressen.

FranziskaIMG_8570

Am besten hat mir gefallen, den Heuballen zu rollen.

Laurenz

Ich hätte nicht gedacht, dass es bei 180 Schafen nur zwei Böcke gibt.

Hannes

Ich habe nicht gewusst, dass es ein Getreide gibt, das Triticale heißt.

IMG_8557 Katharina

 Am besten hat mir gefallen, die Schafe zu füttern.

Giuliana

Ich habe gelernt, dass Schafe auch Zuckerrübenschnitzel fressen.

Max

Am besten hat mir gefallen, als mich das Schaf abgeleckt hat.

Stella

Vielen Dank an Frau Ullrich für den tollen – wenn auch verregneten – Tag! Aber im Schafsstall hat uns der Regen gar nichts ausgemacht.Schafe Laurenz