73 ABC-Schützen beginnen ihre spannende Reise

Vollbepackt mit Ranzen und riesiger Schultüte warteten unsere diesjährigen Erstklässler in der Turnhalle darauf, dass es nun endlich mit der Schule losgehen würde.

Sie wurden von den Zweitklässlern mit Musik und guten Wünschen herzlich in der Schulfamilie der Pestalozzi-Grundschule willkommen geheißen. Die Kinder der 2b berichteten ihnen in einem kleinen, amüsanten Beitrag, wie es in der Schule wirklich ist.

Unsere Schulleitung, Frau Fäth-Stoll und Frau Erhard, begrüßten die Kinder mit ihren Familien. Sie brachten ihre Freude über den „Zuwachs“ in der Schulfamilie zum Ausdruck und wünschten den Schulanfängern alles Gute und viele schöne Erfahrungen auf diesem neuen Lebensabschnitt. Den Wünschen schloss sich auch Frau Schmiegelt-Pister als Vorsitzende des Elternbeirats gerne an und animierte die Eltern zur engagierten Mitarbeit in der Schulfamilie.

Nach dieser herzlichen Begrüßung ging es mit den Lehrerinnen in die Klassenzimmer. Die Erstklässler zeigten, dass sie bereits genaue Vorstellungen haben, was sie sich von Schule erwarten:

„Ich will hier Spaß haben und Freunde finden.“

„Ich will hier lesen lernen.“

„Ich will hier malen und singen.“

Das kleine Lied, das sie an diesem ersten Schultag in ihrem Klassenzimmer lernten, stellten sie voller Stolz ihren Eltern vor. Den Eltern war in der Zwischenzeit bei Kaffee, Kuchen, bestem Wetter und guten Gesprächen die Zeit bis zum Abholen nicht lange geworden.

Am zweiten Schultag besuchten die evangelischen und katholischen Kinder die Matthäuskirche, wo die Segnung der Erstklässler durch Frau Pfarrerin Niehaus und Herrn Pfarrer Krauth stattfand. Gebannt betrachteten die Kinder das Schmetterlings-ABC, das ihnen Frau Niehaus zum Abschied als Postkarte schenkte. Solange aber, wie der Fotograf brauchte, um alle Buchstaben des Alphabets und alle Ziffern auf Schmetterlingsflügeln zu finden – nämlich 25 Jahre – so lange wollen unsere Erstklässler nicht brauchen, um lesen, schreiben und rechnen zu lernen!Schmetterlings-ABC