Vorlesetag 2017 – Lesestart der 1. Klassen

Der 17.11.17 war für die Klassen 1 a-c ein besonderer Tag. Um kurz nach 8 Uhr trafen sich die Klassenleitungen mit ihren ersten Klassen und der Schulleitung im Musiksaal. Hier sollte offiziell der Lesestart für die Kleinen beginnen. Frau Fäth-Stoll erzählte von ihrem ersten Buch „Die kleine schwarze Henne“, das sie als Kind zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte und wie gern sie in diesem Buch las.

Anschließend gingen die Klassen wieder zurück ins Klassenzimmer. Um halb 9 kamen mehrere Schüler aus der 4. Klasse und verteilten sich auf die drei ersten Klassen. In kleinen Gruppen lasen ein bis zwei Viertklässler ein paar Erstklässlern das Buch „Ein Faultier geht zur Schule“ vor. Schön war, dass die Nichtleser trotzdem beim Vorlesen miteinbezogen wurden, z.B. durch Zwischenfragen, Bilder mitlesen und erste Wörter lesen. So verging die Zeit wie im Flug und die Großen lasen den kleinen auf spielerische Art und Weise 45 Minuten vor.

Dieses Lesestart-Buch erhielt auch jeder Schüler am Ende des Schultages in einem Stoffbeutel als Geschenk. Da das Buch im Unterricht nur angelesen wurde, können die Erstklässler das Buch zu Hause allein oder mit Mama und Papa weiterlesen. Dank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen ist dieses Programm Lesestart möglich.

DSCF9408

Nach der Pause waren die Rückmeldungen der Schüler über den Lesestart und Vorlesetag durchgängig positiv. Sie würden sich im nächsten Schuljahr auf jeden Fall wieder über einen Vorlesetag freuen.

vorlesetag

Wandertag der 1.Klassen: Lecker, Apfelmost!

Am Donnerstag, den 19.Oktober war es soweit – der 1. Wandertag der Klassen 1a, 1b und 1c stand bevor. Gut ausgerüstet machten wir uns auf den Weg zu Werner Oberle, Manfred Ebert und Herbert Hock und dem Vereinsgelände des Kleintierzuchtvereins am Herbigsbach, um dort unseren eigenen Apfelmost zu keltern.

Hierfür wurden viele starke Helfer benötigt. Und so packten wir alle voller Tatendrang mit an. Zuerst befreiten wir die Äpfel von Schmutz. Die sauberen Äpfel kamen dann mit Schale, Stiel und Kerngehäuse in die Obstmühle, wo sie zu Maische zerkleinert wurden. Schon kamen wir beim Mahlen mächtig ins Schwitzen. Doch immer noch steckte der Saft in den zerkleinerten Apfelstücken. Jetzt musste die Maische in die Apfelpresse, die mit einem Tuch zum Filtern ausgelegt war. Wieder war Muskelkraft gefragt, damit der letzte Tropfen herausgepresst werden konnte. Endlich! Unseren eigenen frischen Apfelmost hatten wir uns nun redlich verdient und probierten stolz davon. Hier waren wir uns alle einig: „Das ist der beste Apfelsaft, den wir je getrunken haben”.

IMG_7545

Gut gestärkt gab es auf dem Gelände aber noch viel mehr zu entdecken. Die zahmen Ziegen ließen sich gerne von uns füttern und streicheln und auch die anderen Kleintiere konnten bei spontanen, von den Kindern veranstalteten „Führungen“ begutachtet und beobachtet werden. Viel Spaß bereitete auch die von frischem, herbstlichem Laub bedeckte Wiese, die alle Erstklässler zum Toben und Spielen einlud. Ein toller Ausklang eines gelungenen Wandertages!

IMG_7556

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Werner Oberle, Manfred Ebert und Herbert Hock für diese gemeinsame Aktion.