Besuch auf einem wirklich besonderen Bauernhof

Im Rahmen der Kooperation Kindergarten /Grundschule besuchten die Vorschüler des Kindergartens St. Franziskus in Schweinheim gemeinsam mit der Klasse 1a der Pestalozzi-Grundschule die „Arche Armin“.  Der Bauernhof von Armin und Christel Hock beherbergt eine Vielfalt an alten, vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen wie z.B.  Mangalitza Wollschweine (Tier des Jahres 2019), Passeirer Gebirgsziegen, Warzenenten und allerlei Geflügeltes.

Schon der Anmarsch auf die Schweinheimer Anhöhe wurde von Frau Hock, die alle liebevoll Oma Christel nennen, mit viel Wissenswertem reizvoll ausgeschmückt. Da erfuhren die Kinder ganz nebenbei etwas über Mühlen und Bäche, über  deren Namen und ihre Bedeutung, Märchen und Haselnusssträucher und die heilende Wirkung von Kräutern und anderen Pflanzen am Wegesrand. Denn damit kennt sich Christel Hock besonders gut aus, wovon sie die Kinder sehr eindrucksvoll  überzeugte, als sie vor deren staunenden Blicken  Brennnesselblätter  und Kleeblüten kostete , ganz ohne Nebenwirkungen übrigens.

 Am Hof angekommen begrüßte der Pfau wie ein Hausherr die Kinderschar mit seinem imposanten, in der Sonne farbenfroh glänzenden Radschlag. Sofort kamen auch die freilaufenden Hühner und Enten neugierig herbeigeeilt und nahmen den Kindern spontan und mitunter auf erheiternde Weise die erste Scheu vor allem, was da so kreuchte und fleuchte. Sehr schnell begriffen die kleinen Besucher aber auch, dass man den Gänsen nicht zu nahe treten sollte und  Ziegen keinesfalls dumm sind, wie man immer schnell zu sagen pflegt. Der Größe der Wollschweine zollten alle Respekt.

Aber nicht nur Tiere finden in der Arche ein mit Herz und Hingabe gestaltetes Zuhause. Auch alte Traktoren und allerlei anderes historisches Gerät werden gepflegt, bewahrt und genutzt, was der Aufmerksamkeit der Kinder keinesfalls entging. Nur schwer konnte man sie davon wieder losreißen. Den Heimweg traten alle mit vielen begeisternden  und unvergesslichen Eindrücken und mit der Gewissheit an, dass die Tiere auf der Arche in besten Händen sind und sich fühlen können wie im Paradies. Ein herzliches „Danke“ dafür an Armin und Christel Hock.

Andrea Kempf-Jeßberger