Lesen macht Spaß – nicht nur am Bundesweiten Vorlesetag!

Am 19. November 2021 war Bundesweiter Vorlesetag. Auch bei uns an der Pestalozzi-Grundschule gab es in dieser Woche ein buntes Programm rund um´s Lesen, an dem sich alle Klassen beteiligten und das dem Motto folgte: Lesen macht Spaß!

Während sich in der 1. Jahrgangsstufe Zeit genommen wurde, ansprechend illustrierte Bilderbücher zu zeigen und vorzulesen und dabei die Ästhetik der Bebilderungen bewusst wahrzunehmen, ging es in der 2. Jahrgangsstufe schon gezielt darum, die Kinder zu selbständigen Lesern zu machen, die sich ihr Lesefutter aktiv aussuchen. Ein Besuch mit Führung in der Bücherei St. Maria Geburt motivierte viele Kinder ebenso zum Lesen neuer Bücher wie die Lesetipps der Mitschüler bei eigenen Buchvorstellungen, die uns noch bis zum Ende des Schuljahres begleiten werden. In der 3. Jahrgangsstufe erlebten die Kinder, dass aus Büchern auch Hörspiele werden können („Das Sams – eine Woche voller Samstage“) und dass Bücher auch zum Malen, Schreiben und Philosophieren  einladen („Little People, Big Dreams – Steven Hawking“). Die 4. Jahrgangsstufe schließlich tauchte in die Fantasy-Welten von „Harry Potter“, dem „Hobbit“ und anderen Lieblingsgeschichten ein und erfuhr so einiges über professionelle Vorlesetricks und die Vermarktung von Büchern auf dem hart umkämpften Buchmarkt.

Das vielseitige Potpourri an Aktionen verfolgte letztlich ein gemeinsames Ziel – den Spaß und die Freude am Lesen zu erleben und die Schülerinnen und Schüler in ihrem Leseeifer zu bestärken.

S. Remmers

Rumpelstilzchen tanzt ums Feuer – Wir malen zum Märchen, Klasse 2b

Unser Sport-und Spielfest

Am 30.06. und am 01.07. fand anstelle der Bundesjugendspiele das Sport- und Spielfest statt.

Nach dem Aufwärmen ging es endlich los. Die Kinder hüpften unter anderem in groβen Säcken um die Wette, balancierten als Team einen Luftballon in der Luft, versuchten möglichst viele Dosen abzuwerfen oder Wasser von A nach B zu transportieren. Auch eine Station mit Pfeil und Bogen begeisterte die Kinder. Wer konnte am schnellsten ein Ei auf einem Löffel transportieren, wer schaffte es, Korken mit Wasserpistolen umzuwerfen? Bei den Stationen lag der Schwerpunkt auf Kooperation, Teamfähigkeit, Rücksichtnahme, Förderung der individuellen Stärken und natürlich Spaß. Zum Abschluss gab es noch eine gemeinsame Runde Stopptanz.

Trotz einiger Regenschauer war der Tag ein voller Erfolg und alle Schüler und Schülerinnen waren sich einig: „Das war ein toller Sporttag!“

(C. Söllner)

Was krabbelt denn da?

Junge Wiesenforscher unterwegs mit dem Bund Naturschutz

Auf die Suche nach allem, was in der Wiese wächst und krabbelt, machten sich die Kinder der Klasse 1a.

Monja Hofmann vom Bund Naturschutz stattete dazu die neugierigen Forscherinnen und Forscher nicht nur mit dem nötigen Werkzeug, sondern auch noch mit umfangreichem Hintergrundwissen aus.

Da wurden Blumen und Gräser zugeordnet, das Wiesenhaus in Stockwerke eingeteilt und für die vielen verschiedenen Tiere die passende Wohnung ausgemacht.

Auch die Kunst kam nicht zu kurz. Mit den gesammelten Blüten und Gräsern gestalteten die Kinder ganz individuelle geschmackvolle Bild-Collagen. Eine schöne Erinnerung an einen erlebnisreichen Tag.

(A. Kempf-Jeßberger)

Basteln mit Müll

Es gibt immer mehr Müll. Durchschnittlich 213 Kilogramm verursacht ein Deutscher pro Jahr, darunter viele Plastikabfälle.

Im Rahmen des HSU-Unterrichts lernten die Zweitklässler einiges über die Mülltrennung und Müllvermeidung kennen. Gemeinsam gegen die Langweile während der Schulschließung bastelten die Kinder der Klasse 2a wunderbare Müllmonster. Mit viel Freude waren sie dabei und es entstanden sehr viele kreative Ideen.

(C. Söllner)

Neues aus dem Schulgarten

Der Frühling hat Einzug gehalten in unserem Schulgarten. Die im Herbst in die Hochbeete gesteckten Tulpenzwiebeln zeigen ihre Schönheit.

Wunderschön anzusehen sind die Vogelhäuschen, die am Nachmittag im Offenen Ganztag liebevoll bemalt wurden. Ob bereits Meisen eingezogen sind? Wir werden es beobachten.

Auch die umgekehrten Blumentöpfe geben den Nützlingen des Gartens eine Behausung.

Wir freuen uns, wenn nun die Arbeit im Garten wieder aufgenommen werden kann:

Es gibt sicher viel zu tun. (K. Fäth-Stoll)