Unterrichtsgang zur Stiftskirche

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am 28.6.2018 um ca. 8 Uhr lief die Klasse 4c zur Stiftskirche. In der Stiftskirche angekommen, traf die Klasse Herrn Geburek. Als Erstes gingen die Kinder in die Vorhalle, die Paradies genannt wird.

Oben an der Eingangstür waren drei Leute abgebildet. Der Linke war der heilige Petrus, der früher Fischer war. Der Rechte hieß Alexander. In der Mitte war Jesus.

In der Kirche zeigte uns der Führer Herr Geburek ein altes Jesuskreuz und das berühmte Bild von Matthias Grünewald. Es zeigt einen toten Jesus und seine traurige Mutter Maria, von welcher aber nur die Hände abgebildet sind.

Dann zeigte uns Herr Geburek die beiden Baustile der Stiftskirche. Er erklärte uns die Unterschiede zwischen Gotik und Romanik. Später zeigte uns Herr Geburek das Herz von Dalberg, was sich in einem Pokal befindet. Heute gibt es noch eine Schule in Aschaffenburg, sie seinen Namen trägt, das Dalberg Gymnasium.

Als Nächstes ging die Klasse in den Kreuzgang der Kirche, wo früher Feiern stattgefunden haben.

Im Kreuzgang wurde auch immer das Kreuz herumgetragen.

Zuletzt verabschiedete sich Herr Geburek von der Klasse und wir gingen wieder zurück zur Schule.

Elias Bahrani

Welttag des Buches mit Martin Hahn

Heute (20.4.2018) haben wir den Zeichner („Illustrator“), Herrn Hahn, getroffen. Ein Illustrator ist jemand, der die Bilder zu einer Geschichte malt. Er zeigte uns, wie man einen Roboter malt. Das dauerte eine Weile, es sind viele Schritte. Er sagte, dass derjenige, der den besten Roboter malt, einen Preis bekommt. Am Ende signierte er jedes Bild. Wir sind alle sehr gespannt, wer den Preis bekommt.

Thilo Schönfelder

Martin Hahn ist Lehrer an der Dalberg-Grundschule. Da er als Kind schon immer gern gezeichnet hat, hat er ein Buch für Kinder geschrieben und illustriert. Er verkauft die Bücher und spendet das Geld an arme Kinder. Bei den Bildern fängt er immer mit einer Skizze an. Dann malt er über die Skizze und anschließend malt er auch den Hintergrund. Er hat uns gezeigt, wie man einen Roboter zeichnet.

Anastasia Kirichenko

Besuch der Buchhandlung Diekmann

Am 17.4.2018 besuchte die Klasse 4c der Pestalozzischule in Schweinheim die Buchhandlung Diekmann in Aschaffenburg. Die Klassenlehrerin, Frau Esche und die Mutter eines Schülers, Frau Deuerling liefen zusammen mit der Klasse 4c um ca. 9 Uhr zur Buchhandlung. In der Buchhandlung angekommen, begrüßte uns Frau Berlinghof. Zuerst zeigte sie den Schülern die Buchhandlung und führte die Klasse in die Kinderbuchabteilung des Buchladens. Dort zeigte Frau Berlinghof der Klasse die Lektüre „Ich schenke dir eine Geschichte 2018“, die sich um einen Jungen dreht, der Skateboard fährt und das erste Mal verliebt ist. Dieses Buch bekamen dann alle Kinder geschenkt. Danach berichtete sie uns, dass es jedes Jahr 9 000 Neuerscheinungen gibt. Sie stellte uns auch ein paar der Neuerscheinungen vor. In der Buchhandlung Diekmann stehen ungefähr 18000 Bücher, davon sind 9000 Kinderbücher. Außerdem verkauft die Buchhandlung Bücher auch online und die Kunden können über „Instagram“ und  „Whats App“ Bücher bestellen. Nachdem Frau Berlinghof fertig mit der Vorstellung des Buchladens war, durften die Schüler selbstständig Bücher anschauen.

IMG_1327 IMG_1331

Zum Schluss verabschiedeten sich alle Kinder von Frau Berlinghof und liefen wieder zurück zur Schule.

Elias Bahrani

Besuch der Klasse 4c im Aschaffenburger Wasserwerk am 20.2.2018

 

Heute sind wir ins Wasserwerk gefahren. Bevor wir losfuhren, hatten wir erst zwei Stunden Unterricht. Nach einer kurzen Frühstückspause ging es dann los. Wir wurden von einem Bus abgeholt. Vor dem Wasserwerk empfingen uns Frau Fischer und Herr Legel. Als Erstes zeigte uns Frau Fischer das Gebäude. Der Bau des 130 Meter langen und 18 Meter hohen Gebäudes hat stattliche 44 Mio. EUR gekostet.

Im Inneren des Wasserwerks erklärte uns Frau Fischer die verschiedenen Erdschichten. Dann gingen wir eine Treppe mit 70 Stufen nach oben. Dort demonstrierte sie uns, dass der Kalk im Wasser erst mit einem bestimmten Mittel sichtbar wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir besichtigten zwei Räume, in denen das Wasser jeweils einen unterschiedlichen Kalkgehalt hatte, so dass es teilweise aussah wie Milch.

Später gingen wir in einen Gang, von dem aus man 16 Bioreaktoren sehen konnte. In den Reaktoren wird ein bestimmtes Bakterium gezüchtet, das das Nitrat aus dem Trinkwasser entfernt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zum Abschluss durften wir Wasserproben nehmen und haben eine Trinkflasche geschenkt bekommen. Wir haben heute viel durch den Besuch gelernt.

Von Thilo Schönfelder, Klasse 4c

Der Vorlesetag der Klasse 4c

Am Freitag, den 17.11.2017 fand in der Pestalozzi-Grundschule ein Vorlesetag statt. Bei einem Vorlesetag lesen z.B. die Klassenlehrerinnen ihren Schülern ein Buch vor.

Frau Esche, die Lehrerin der Klasse 4c, beschloss ihren Schülern aus dem Buch “Harry Potter” vorzulesen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Um 8 Uhr morgens ging es los. Frau Esche las uns ein Kapitel aus dem Buch “Harry Potter und der Stein der Weisen” vor. Es ging darum, dass Harry zu den Dursleys gezogen ist. Harry lebte bei seiner Tante Petunia, bei seinem Onkel Vernon und bei seinem gleichaltrigen Cousin Dudley, den sie den prächtigsten Jungen der Welt nannten, der aber ständig Harry ärgerte. Danach hörten wir ein Hörbuch von Harry Potter, bei welchem der Schauspieler Rufus Beck einen anderen Teil der Geschichte betont vorlas. Dieser Teil der Geschichte handelte von dem Riesen Hagrid und wie Harry zum Gleis 9 ¾ gelangte, um mit dem Zug nach Hogwarts zu fahren. Am Ende des Vorlesetages gab es Stationen zu Harry Potter. Zum Beispiel bastelten wir das Hutorakel in der Form eines Himmel und Höllle Spieles.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Harry Potter Vorlesetag gefiel mir sehr.

Elias-Louis Bahrani

 

Am Freitag, den 17.11.2017 war Vorlesetag. Jeder freute sich sehr auf diesen Tag.

Außerdem hatte jeder eine Decke und ein Kissen dabei. Wir Kinder machten es uns bequem und Frau Esche las uns ein Stück aus “Harry Potter und der Stein der Weisen” vor.

Zum Inhalt des Buches:

Als Harry Potter 15 Monate alt ist und seine Eltern von einem bösen Magier ermordet wurden, und dessen Fluch, der für Harry bestimmt war auf ihn selbst zurück ging, behielt Potter eine blitzförmige Narbe auf seiner Stirn zurück. Harry wächst in der spießigen Familie seiner Tante Petunia, seines Onkels Vernon und seines Cousins Dudley Dursleys heran. Es zeigt sich schnell, dass er kein gewöhnliches Kind ist, denn in seiner Umgebung geschehen immer seltsame Dinge. Harry hat sehr unter den Quälereien seines Cousins Dudley zu leiden. An seinem elften Geburtstag bekommt Harry sein Aufnahmeschreiben für die Hexenschule in Hogwarts. Von nun an beginnt Harrys aufregende Reise in die Zauberei und Hexerei.

Anschließend hörten wir noch ein Stück vom Hörbuch “Harry Potter und der Stein der Weisen”. Frau Esche fragte uns nach dem Unterschied zwischen ihrem Vorlesen und dem des Erzählers Rufus Beck vom Hörbuch. Ein Unterschied sei die Stimme und dass der Erzähler des Hörbuchs jede Rolle der Geschichte anders spricht.

Danach hatten wir Essenspause. Frau Esche hatte für uns ein paar Plätzchen dabei. Sie haben sehr lecker geschmeckt.

Nach der Pause arbeiteten wir an verschiedenen Stationen zu Harry Potter.

Am besten haben mir die Stationen 2,3 und 4 gefallen. Bei Station 2 haben wir selbst ein Zauberbuch gebastelt. Dazu gab es Zauberstäbe zum Üben der Zaubersprüche. Bei Station 3 falteten wir Zauberdreiecke mit Harry-Potter-Motiven. An Station 4 bekamen wir Jelly Beans (Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen) und wir sollten den Geschmack erraten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Vorlesetag hat uns Kindern der Klasse 4c sehr gefallen.

Gabriel Fuenzalida Garcia